Der Badesee

Das Tal selbst ist heute das Trebgaster Markenzeichen. Wo sich vor 250 Jahren die markgräflich-herrschaftlichen Fischteiche und vogelreiche Schilfgürtel erstreckten, findet heute der Besucher ein modernes und hochwertiges Freizeitareal vor.

Hier offenbart sich ein Wesensmerkmal der Trebgaster. "Aus der Not eine Tugend machen" - In diesem Falle aus einem anmoorigen Gebiet ein Naherholungszentrum mit einem 60.000 qm großen Badesee ( EU- Badegewässer, Quellwasser gespeist) und ein großzügiges Sport- und Freizeitzentrum zu entwickeln, das bis zum Bahnhof reicht. Es besteht aus Sportplätzen mit Turnhalle, 5 Tennisplätzen mit Clubgebäude, einem Ballspiel- und Bolzplatz, einem Schachfeld sowie einem Kinderspielplatz. Dieses Naherholungszentrum hat nicht nur wirtschaftliche Bedeutung für Trebgast sondern kommt auch einem Bedürfnis für das nördliche Oberfranken entgegen. Mit der Errichtung des Naherholungszentrums hat die Gemeinde für die Entwicklung des Fremdenverkehrs beachtliche Impulse gegeben.

Die Ergänzungen direkt am Badesee um den großzügigen Spielplatz, die Fun-Arena, das Volleyballfeld und die Skateranlage werten die Kinder und Jugendbereiche stark auf. Der vorbeiführende geteerte Radweg nach Bayreuth bietet viele Nutzungsmöglichkeiten. Der Startpunkt für den Activ und Gesundheitspark befindet sich ebenfalls am Badesee und bietet den aktiven Besuchern am Badesee noch mehr Freizeitvergnügen mit 22 km ausgewiesen Strecken für Nordic Walking, Biking und Trailrunning.

Naherholungszentrum Trebgast: Erbaut in der Zeit von 1972 bis 1975

Das Projekt wurde durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen, durch den Bezirk Oberfranken und den Landkreis Kulmbach gefördert.

Chronologie:

  • Februar 1971: Beginn der Planung
  • bis April 1972: Probebohrungen und Erstellung von Wassergutachten
  • 29. Mai 1972 Einstimmiger Baubeschluß des Gemeinderates Trebgast
  • 24. August 1972: Grunderwerb durch notarielle Beurkundung. Die Gesamtfläche des Naherholungszentrums umfasst 18.951 ha und wurde von 24 Besitzern erworben.
  • 4. September 1972: Baubeginn
  • Nachdem es sich hauptsächlich um mooriges Gelände handelte, wurde unter schwierigsten Bedingungen ca. 20.000 cbm Mutterboden, 200.000 cbm Moorboden und 26.000 cbm Kies ausgehoben. Die Einweihung und Eröffnung erfolgte am 12. Juni 1975. Die Baukosten betrugen 1,5 Millionen Euro.

Generalsanierung 2003

Attraktivierungs- und Sanierungsmaßnahmen wurden in den Jahren 1993 – 2004 durchgeführt. Gesamtkosten: Zirka 1 Million Euro.

Der See ist 680 Meter lang und 220 Meter breit; ca. 68.000 qm gross mit über 170.000 cbm Wasser und in der Mitte ca. 4,50 tief; im Mittel 3,50 Meter. Er wird von vier innerhalb des Sees liegenden Quellen gespeist. Der Wanderweg um den See hat eine Länge von 1.500 Metern. Die Insel ist 7.200 qm groß.

Wasserqualität

EU-Badegewässer

Abschrift des bakteriologischen Wasserbefundes vom 23.05.2016

Benutzungsbedingungen

Die Benutzungsbedingungen für das Naherholungszentrum und seine Anlagen finden Sie in dieser PDF-Datei.

Bildergalerie